Abgabe von Wildschweinlebern

Veröffentlicht von Andreas Oppermann

 

Bereits am 23.02.2021 informierte der Landesjagdverband Hessen in seinem Newsletter von der Empfehlung des HMUKLV auf den Verzehr von Wildschweinlebern zu verzichten: https://ljv-hessen.de/wildbret-vom-schwarzwild-kann-vermarktet-und-verzehrt-werden-hmuklv-empfiehlt-jedoch-in-seiner-aktuellen-pm-auf-den-verzehr-von-wildschweinlebern-zu-verzichten/

In dem, unter dieser Meldung, veroeffentlichen PDF "Antworten des HMUKLV auf die Fragen des Landesjagdverbandes Hessen" findet sich unter Punkt 19 eine verschaerfte Version dieser Aussage.

Dort heisst es, auf die Frage nach den rechtlichen Konsequenzen im Falle eines Inverkehrbringens: "Sollte wider Erwarten eine Person, die um die möglichen Gesundheitsgefahren beim Verzehr von Wildschweinleber weiß, mit Absicht weiterhin Wildschweinleber in den Verkehr bringen, läge in diesem Verhalten –nach den Umständen des Einzelfalls –ein Verstoß gegen § 58 Abs. 2 Nr. 1 Lebensmittel-und Futtermittelgesetz".

Heute griff auch die DJZ dieses Thema auf und titelte "Hessen: Verbot der Abgabe von Wildschweinlebern" https://djz.de/hessen-verbot-der-abgabe-von-wildschweinlebern/

Das Schreiben auf das sich die DJZ wurde mir vom Verlag netterweise weitergeleitet. Es handelt sich um ein Anschreiben des Veterinäramtes des Lahn-Dill-Kreises. Die zuständige Leiterin prüft aktuell die Veröffentlichung des Schreibens über eigene Kanäle, daher kann ich es hier nicht selbst verlinken.

 

 

 

Jahreshauptversammlung muss verschoben werden

Veröffentlicht von Andreas Oppermann

Leider erlaubt es uns die aktuelle Situation nicht die Jahreshauptversammlung wie geplant am 12.3.2021 durch zu führen.

Wir prüfen ob und wie diese im Sommer möglich sein könnte und informieren unsere Mitglieder rechtzeitig.

 

 

Neue Formulare des Landkreises

Veröffentlicht von Andreas Oppermann

Forst und Jagd!

Veröffentlicht von Peter Glinski

 

Suche nach Konsens in der Forst-Jagd-Frage
24. Juli 2020 (DJV) Berlin
DFWR versendet Entwurf aus gemeinsamer Arbeitsgruppe an Politik. DJV stellt klar: Abstimmungsprozess ist nicht abgeschlossen. DJV-Broschüre fasst Wissen zusammen.


Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern von DJV und DFWR arbeitet seit einigen Wochen an einem Konsens in der Forst-Jagd-Frage. (Quelle: Rolfes/DJV)
Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern von Deutschem Jagdverband (DJV) und Deutschem Forstwirtschaftsrat (DFWR) arbeitet seit einigen Wochen an einem Konsens in der Forst-Jagd-Frage. Ein interner Entwurf aus der Arbeitsgruppe wurde jetzt vom DFWR ohne Abstimmung offiziell an das Bundeslandwirtschaftsministerium gesendet. DJV-Präsident Dr. Volker Böhning sagte dazu: "Der Entwurf markiert nur einen Zwischenstand. Es war zwischen den Verbandsspitzen vereinbart, dass wir unsere Landesverbände in die Konsensfindung einbinden. Vor Ende August ist mit keinem Ergebnis zu rechnen. Erst die Unterschrift beider Präsidenten macht ein Papier zu einem offiziellen." Der Abstimmungsprozess laufe weiter, sei jetzt aber nicht einfacher geworden. Der DJV sei aber nach wie vor dialogbereit. Bereits vor einigen Wochen wurde offenkundig, dass ein DFWR-Mitglied vertrauliche Inhalte aus der Arbeitsgruppe an die Presse weitergegeben hat.

Dr. Böhning betonte die Bereitschaft der Jäger, die Forstwirtschaft nach Kräften zu unterstützen, damit der Waldumbau gelingt. Insbesondere Aufforstungsflächen müssen intensiv bejagt werden. Notwendig werden diese durch Dürre, Stürme und Schädlinge auf etwa 245.000 Hektar Waldfläche. Nach Expertenmeinung müssen dort etwa eine Milliarde Bäume gepflanzt werden. In der 40-seitigen Broschüre "Lösungsansätze im Forst-Jagd-Konflikt" hat der DJV aktuelles Wissen zusammengefasst und Forderungen formuliert. Weitere aktuelle Informationen gibt es im Internet.






 

Schiessstätten dürfen wieder öffnen

Veröffentlicht von Andreas Oppermann

Wie heute der LJV Hessen informierte dürfen jagdliche genutzt Schießstände wieder öffnen:

https://ljv-hessen.de/schiessstaende-duerfen-unter-auflagen-ab-sofort-wieder-oeffnen/

 

Auch der Schützenverein Niederklein hat seit dem vergangenen Wochenende wieder geöffnet:

https://www.schuetzenverein-niederklein.de/

 

Bitte selbstständig über die aktuellen Vorschriften informieren und diese einhalten.